Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.566 mal aufgerufen
 (Un-)Natürlich
Blaulicht Offline




Beiträge: -4580

02.10.2008 12:47
Munition und Granatenfunde an deutschen Stränden Zitat · Antworten

Auf N3 gab es gestern eine Reportage über die Arbeit des Kampfmittelräumdienstes.

Es wurde berichtet, dass an deutschen Stränden täglich Munition undGranaten aus den beiden Weltkriegen gefunden wird. Zum absammeln ist extra Personal beschäftigt.

Am Sahlenburger-Loch, im Watt vor Cuxhaven, gibt es demnach ein Munitionssperrgebiet in unmittelbarer Nähe zum Wattwanderweg Cuxhaven - Neuwerk.

Eine Umfrage des TV-Teams ergab, dass weder Urlauber noch Einheimische die Gefahr kennen oder gar fürchten.
Dabei gab es bereits heftige Unfalle besonders mit dem wie Bernstein aussehenden Phosphor, welches eigenständig zu brennen beginnt sobald es trocken ist.

Es wurde von einem Bernstein sammelnden Urlauber berichtet, der Phosphor mit Bernstein verwechselte und es in die Hosentasche steckte. Nach kurzer Zeit entzündete es sich und verletzte den Mann schwer als dieser zunächst vergeblich versuchte, das Feuer in seiner Hosentasche zu löschen. Das Feuer lässt sich nicht ausschlagen!

Offenbar gibt es an einigen deutschen Stränden sogar Warnschilder, die aber kaum jemand beachtet.

Blaulicht

hubischraubi Offline




Beiträge: 433

02.10.2008 21:03
#2 RE: Munition und Granatenfunde an deutschen Stränden Zitat · Antworten
Hallo,

den Bericht habe ich auch gesehen, war wirklich sehr interessant. Hier muß man allerdings sagen das es sich bei dem vor Sahlenburg und Arensch liegenden Sperrgebiet um eine Ecke handelt wo in der Regel kaum Wattwanderer laufen, da die Bodenverhältnisse dort nicht so schön sind. Aus dem Grund wissen nur wenige Einheimische von dem Sperrgebiet. Es ist allerdings auch in den Seekarten (siehe Bild 1) eingetragen. Hier wurden auch schon Teile von V1-Raketen geborgen. Hier noch ein interessanter Link zum Schießplatz Altenwalde von wo aus ein großer Teil der im Watt liegenden Altlasten stammen. http://www.relikte.com/altenwalde/index.htm

Es gibt aber noch andere Munitionsbereiche im Watt die allerdings nicht in irgendwelchen Karten verzeichnet sind und trotzdem im Hauptwattlaufgebiet liegen. Diese Überbleibsel ( Bild 2 bis 4 / 2 cm. Flakmunition) stammen von den Flakstellungen entlang unseres Küstenstreifens: http://www.relikte.com/cux_flak/index.htm . Was die damals nach oben geballert haben ist natürlich wieder runtergekommen und liegt zum Teil als Rostklumpen getarnt auf den freigespülten Muschelbänken. Hier wird der Kampfmittelräumdienst komischerweise nicht tätig. Vor allen Dingen nach Stürmen mit viel Sandbewegungen tauchen die Munitionsreste dann vermehrt auf.

Im Fort Kugelbake sind auch einige Bomben und Granaten aus dem Wattbereich ausgestellt.

Gruß hubischraubi


____________________________________________
Mok wat du wult, de Lüd snackt doch !

Angefügte Bilder:
Watt001.JPG   flk01.jpg   flk02.jpg   flk03.jpg  
 Sprung  
Sedo - Buy and Sell Domain Names and Websites project info: wetterforum24.de Statistics for project wetterforum24.de etracker® web controlling instead of log file analysis
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz